Rotes_Kreuz_international.jpg
EmblemeEmbleme

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Allgemeine Grundlagen
  3. Embleme

Wahrzeichen / Schutzzeichen / Kennzeichen


Erklärung

Die Flaggen des Roten Kreuzes, Roten Halbmonds, Roten Löwen und Roten Kristall sind international anerkannte Schutzzeichen. Sie stehen bei Konflikten für unparteiische Hilfe und Neutralität, auch in und zwischen den Streitkräften. Gebäude, Fahrzeuge oder Ausrüstungen, die diese Zeichen tragen stehen unter dem Schutz der Genfer Abkommen und der Haager Landkriegsordnung und dürfen nicht angegriffen werden. Für Personen die diese Zeichen tragen, gilt dasselbe. Sie dürfen aber auch nicht unmittelbar an Angriffshandlungen teilnehmen, und nur sich selbst sowie die ihnen anvertrauten Verwundeten und Ausrüstungen verteidigen.

Grundsätzlich gilt

  • Die Wahrzeichen dürfen weder durch Übermalen, Umformung noch durch Inversschriften und Farbverläufe verfremdet werden.
    Die Wahrzeichen stehen immer auf weißem Grund.
  • Als Schutzzeichen sollen sie Personal und Objekte im bewaffneten Konflikt entsprechend dem humanitären Völkerrecht schützen.
    Als Schutzzeichen sollen sie weithin sichtbar und ohne Zusätze erscheinen.
  • Als Kennzeichen sollen sie hingegen zeigen, dass bestimmte Personen und Gegenstände der Rotkreuz-Bewegung angehören.
    Als Kennzeichen sollen sie relativ klein bleiben, als Zusatz tragen sie den Namen der Nationalen Gesellschaft.

Die Zeichen verlangen einen besonderen Respekt und stehen für die kommerzielle Vermarktung nicht zur Verfügung. Daher ist es besonders wichtig, dass die Zeichen ihrer Würde entsprechend behandelt und nur in den angegebenen Formen verwendet werden.


Internationales Rotes Kreuz

IKRK   Internationales Komitee vom Roten Kreuz
ICRC   International Comitte of the Red Cross
CICR   Comité international de la Croix-Rouge

Die Flagge des IKRK ist sowohl Schutz- als auch Kennzeichen

Gründungsorgan der Bewegung ist das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) mit Sitz in Genf. Das IKRK ist eine private, neutrale und unabhängige Schweizer Organisation mit dem humanitären Auftrag, sich weltweit für den Schutz der Opfer von bewaffneten Konflikten einzusetzen.

Es leitet und koordiniert internationale Hilfsaktionen in bewaffneten Konflikten, besucht Gefangene und organisiert einen Zentralen Suchdienst. Die Konfliktparteien ruft das IKRK zur Einhaltung des Rechts auf, um den Schutz der nicht am Konflikt Beteiligten und die Beachtung der Beschränkung bei Waffeneinsätzen und Kriegsführungsmethoden zu gewährleisten. Darüber hinaus spielt das IKRK eine wesentliche Rolle bei der Weiterentwicklung des humanitären Völkerrechts.


Internationale Föderation

IFRK   Internationale Föderation des Roten Kreuzes und Roten Halbmondes
IFRC   International Federation of Red Cross and Red Crescent Societes
FICR   Fédération internationale des Sociétés de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge

Die internationale Föderation des Roten Kreuzes und Roten Halbmondes ist die größte Humanitäre Organisation der Welt, mit derzeit 191*) Mitgliedern nationaler Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften.

Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, 1919 gegründet, ist der Weltverband der nationalen Gesellschaften. Ihre Aufgaben umfassen die internationale Koordination der Hilfe von nationalen Gesellschaften für die Opfer von Natur- und Zivilisationskatastrophen sowie die Hilfe für Flüchtlinge und Vertriebene außerhalb von Konfliktgebieten.

Die Internationale Föderation fördert die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften und unterstützt die nationalen Gesellschaften in ihrer Tätigkeit und Entwicklung.

*) Stand Mai 2017


Rotes Kreuz

Die Flagge des Roten Kreuzes wurde 1863 von Henri Dunant in Genf geschaffen, anlässlich der Gründung der gleichnamigen internationalen Organisation. Das Rote Kreuz macht es sich zur Aufgabe, im Krieg das Los der Kriegsopfer zu mildern und als neutraler Vermittler in allen Fragen zu wirken, die die Verwundeten und Gefangenen betreffen.
Bei der Schaffung der Flagge war die Flagge der Schweiz das Vorbild, allerdings in farblicher Umkehrung. Dunant hatte dabei eher die Schweiz und ihre strikte Neutralität im Sinn, als christliche Ideale oder christliche Symbolik.


Roter Halbmond

Die Flagge des Roten Halbmonds wurde nach dem Vorbild der Flagge des Roten Kreuzes gestaltet, und repräsentiert eine gleichartige, von Moslems gegründete Organisation. Die religiöse Orientierung kam irrtümlich zu stande, da man glaubte das Rote Kreuz entspreche dem christlichen Symbol und sei nur für Christen da, nicht wissend, dass es aus der farblichen Umkehrung der schweizer Flagge entstanden ist und für strikte (eben schweizer) Neutralität steht.


Roter Kristall

Das als Roter Kristall bekannte zusätzliche Schutzzeichen bringt eine umfassende und dauerhafte Lösung für die Emblemfrage. Es erscheint als roter Rahmen in Form eines auf einer Ecke stehenden Quadrats auf weissem Hintergrund und ist frei von jeder religiösen, politischen oder sonstigen Bedeutung.

Bei der Rotkreuz-Konferenz in Genf stimmten die Vertragsstaaten in der Nacht zum 08. Dezember 2005 der Einführung des Roten Kristalls zu.

Die 29. Internationale Rotkreuzkonferenz hat im Juni 2006 die Genfer Abkommen ergänzt und den "Roten Kristall" (Red Crystal) als zusätzliches Schutzzeichen in den Genfer Abkommen festgeschrieben.


Kennzeichen

Als Kennzeichen erscheint das Rotkreuz-Zeichen in Verbindung mit dem Schriftzug "Deutsches Rotes Kreuz" als Rund-, Lang- oder Kompaktlogo. Zusammen mit dem Kreuz darf der Schriftzug "Deutsches Rotes Kreuz" nur in den abgebildeten Schriften erscheinen.

Ausführliche Anweisungen zur Verwendung des Kennzeichens in Deutschland finden sich im Erscheinungsbildhandbuch des Deutschen Roten Kreuzes.

⇒  Markenportal des Deutschen Roten Kreuzes