Rotkreuz-Museumsverein zog Jahresbilanz
Neuwahlen und Vortrag bestimmten Mitgliederversammlung

 

Bad Lippspringe/Schlangen. Die diesjährige Mitgliederversammlung der Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung in Westfalen-Lippe e.V. fand am Samstag, dem 17. Mai wieder am Vereinssitz Bad Lippspringe in der ehrwürdigen Kaiser-Karls-Trinkhalle statt. Zahlreiche Mitglieder aus nah und fern verfolgten aufmerksam den Rechenschaftsbericht des Vereinsvorstandes.


Der neue Vorstand (v.l.n.r.)
vordere Reihe: Michael Güttler (Schatzmeister), Maria Prinzessin zur Lippe (Beisitzerin), Carin Hell (stv. Vorsitzende), Prof. Dr. med. Jürgen Bux (Vorsitzender), Jürgen Reuter (Museumsleiter)
hintere Reihe: Hans-Jürgen Bade (Schriftführer), Klaus-Dieter Beppler (Internetbeauftragter), Dr. jur. Sascha Rolf Lüder (Beisitzer)

Der Vorsitzende Prof. Dr. med. Jürgen Bux (Hagen) ließ das vergangene erste Jahr in den Räumen  des Museumsgebäudes in der Parkstraße 18 in Schlangen Revue passieren. Nach den ersten Regularien gab er einen kurzen Überblick über die Mitgliederentwicklung des Vereins (z. Zt. 93 ordentliche und 35 korporative Mitglieder).  Er dankte besonders dem Museumsteam für die geleistete Arbeit im vergangenen Geschäftsjahr bei der weiteren Ausgestaltung der einzelnen Räumlichkeiten, aber auch für die Durchführung von acht unterschiedlichen Wanderausstellungen im Raum des Vereinsgebiets. In diesem Zusammenhang nannte er erste Zahlen zur Frequentierung des Museums:  Mehr als 700 Besucher wurden im ersten Jahr durch die Räumlichkeiten geführt, darunter interessierten sich auch etliche aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland für die Geschichte des Roten Kreuzes. Außerdem freute  sich Prof. Bux mit dem Team über zahlreiche Neuzugänge an Objekten aus Nachlässen und Schenkungen, darunter etliche antiquarische Bücher, Schriftstücke und Urkunden, aber auch zahlreiche Postkarten aus dem 1. Weltkrieg,  eine Rotkreuz-Briefmarkensammlung aus der ganzen Welt und einige altgediente Rettungs- und Ausrüstungsmittel.

Der anschließende Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters Michael Güttler (Detmold) überzeugte die Zuhörer von der zwar nicht üppigen, aber soliden Finanzlage des Vereins. Der Kassenprüfer Joachim Rempe (Kreisgeschäftsführer im KV Warburg) bescheinigte eine saubere korrekte Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstands, die dann auch einstimmig erfolgte.

Bei den anschließenden (Neu-)Wahlen gab es keine Diskussionen: Der Vorsitzende wurde im Amt bestätigt, als 2. Vorsitzende übernahm Frau Carin Hell (Wuppertal), Vizepräsidentin des DRK- Landesverbands Westfalen-Lippe das Amt von Prof. Dieter Riesenberger (Paderborn), der sich nicht ein drittes Mal zur Wahl stellte. In einem Grußwort sicherte er aber weiterhin seine Verbundenheit mit dem Verein zu. Wiedergewählt wurden außerdem der Schatzmeister Güttler und der Schriftführer Hans-Jürgen Bade (Münster). Als Beisitzer fungiert auch Dr. jur. Sascha R. Lüder (Hagen) für die nächsten drei Jahre. Neu als Beisitzerin hinzu gewählt  wurde Maria Prinzessin zur Lippe (Detmold), deren Familie traditionell schon viele Jahrzehnte lang dem Roten Kreuz im ehemaligen Fürstentum Lippe verbunden ist. Auch sie selbst ist kein Neuling in der großen Rotkreuzfamilie, da sie bereits mehrere Ämter im lippischen Roten Kreuz bekleidet. Mit dem Internetbeauftragten Klaus-Dieter Beppler (Recklinghausen-Marl) und dem Museumsleiter Jürgen Reuter (Bad Lippspringe) ist der Vorstand des Museumsvereins nun wieder komplett.

Im anschließenden Vortrag zum 150. Jahrestag des 1. Genfer Abkommens von 1864 (Schutz der verwundeten Soldaten im Felde) referierte Dr. Lüder kurz über die Entstehungsgeschichte des Roten Kreuzes und umriss die Auswirkungen der insgesamt vier Abkommen und der drei Zusatzprotokolle auf die Auswirkungen auf die Kriegsführung bis heute anhand von Beispielen. Eine kleine Ausstellung zu diesem Thema sowie zur 100sten Wiederkehr des Ausbruchs des 1. Weltkrieges 1914, die vom Museumsteam in bewährter Weise gestaltet wurde, unterstrich die Ausführungen des Redners.

Der Vorsitzende lud am Ende der Mitgliederversammlung alle Mitglieder nach Schlangen ein, damit sie sich von der Aufwärtsentwicklung des Museums selbst einen Eindruck verschaffen und den Abend  im Museumsgarten bei Grillwürsten und kühlen Getränken ausklingen lassen konnten.


hier geht es zur Bildergalerie